Aktuelles

Homepage online

Auf unseren neuen Internetseiten stellen wir unsere Ferienhäuser

im Ostseebad Schönhagen in Schleswig-Holstein vor

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Mietvertrag

Der Mietvertrag wird zwichen dem Vermieter und dem Mieter für die Dauer der vereinbarten Mietzeit abgeschlossen und umfasst ein Ferienhaus mit Zubehör sowie die im Angebot und Preisliste zugrunde liegenden Leistungsbeschreibungen. Der Mietvertrag erstreckt sich auf die jeweils im Mietvertrag angegebenen volljährigen Personen. Mit Unterschrift erklärt der Anmelder, dass er für die aufgeführten Teilnehmer vertretungsberechtigt ist. Alle aufgeführten Personen haften als Mietergemeinschaft für die Erfüllung des Vertrages. Der festgesetzte Mietbetrag schließt die Kosten für Energie ein. Das Mietverhältnis beginnt am Anreiesetag um 15.00 Uhr und endet am Abreisetag um 10.00 Uhr. Bei verfrühter Ankunft und Übernahme können keine Ansprüche für z.B. Reinigung gestellt werden. Das Ferienhaus ist am Mietende besenrein zu verlassen.

Zahlung

Bei Abschluss des Mietvertrages wird die Mietvorauszahlung in Höhe von 20 % des Mietpreises fällig. Die Mietvorauszahlung ist spätestens 10 Tage nach Erhalt der Vertragsbestätigung zu entrichten. Die Restmiete muss spätestens 30 Tage vor Reiseantritt auf unserem Konto eingegangen sein. Wurde die Restmiete nicht rechtzeitig überwiesen, wird nach einmaliger Mahnung das Ferienhaus andersweitig vermietet. Der Mieter wird jedoch von seiner Haftung, wegen Rücktritts nicht befreit. Die im Mietvertrag angegebene Personenzahl darf nicht ohne vorherige Absprache überschritten werden, ansonsten wird der Mietvertrag sofort hinfällig. Der gesamte Mietbetrag wird nicht zurück erstattet. Übernommene Hausschlüssel sind wieder dort abzugeben/zu hinterlegen wo diese empfangen wurden.

Gewährleistungen

Eventuelle Reklamationen müssen sofort oder binnen 24 Stunden nach Feststellung des Mangels vom Ferienort aus geltend gemacht werden. Der Mieter kann Abhilfe verlangen, muss aber dem Vermieter eine angemessene Frist zur Mangelbeseitigung gewähren.

Rücktritt

Der Mieter kann jederzeit vom Vertrag zurücktreten. Erfolgt die Rücktrittserklärung bis zum 90. Tag vor Mietbeginn, ist eine einmalige Bearbeitungspauschale von 20 % des Gesamtmietbetrages vom Mieter fällig. Erfolgt der Rücktritt zwischen dem 90. und 60. Tag vor Mietbeginn, hat der Mieter 40% des Gesamtbetrages zu zahlen. Erfolgt der Rücktritt zwischen dem 60. und 30. Tag vor Mietbeginn, hat der Mieter 60 % des Gesamtbetrages zu zahlen. Erfolgt der Rücktritt zwischen dem 30. und 1. Tag vor Mietbeginn, hat der Mieter 90 % des Gesamtbetrages zu zahlen.

Sollte der Vermieter in der Zwischenzeit eine Neuvermietung des abgemeldeten Mietobjektes vorgenommen Haben, wird der erzielte Mietpreis(90%), abzüglich der Bearbeitungspauschale in Höhe von 20 % als Minderung der o.g. Verpflichtung überwiesen. Kann das Mietverhältnis aus Krankheitsgründen nicht angetreten werden, wird wie beim Rücktritt verfahren, daher als Empfehlung, eine Reiserücktritt-Versicherung abzuschließen.

Schlussbedingungen und Gerichtsstand

Gerichtsstand für beide Parteien ist der Betriebsort. Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen lässt die Gültigkeit der übrigen Regeln unberührt. Der Mietvertrag wird rechtswirksam, wenn dieser von beiden Teilen unterschrieben ist, beim Vermieter vorliegt und die Anzahlung geleistet und eingegangen ist.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wilhelm Müller